Mich interessieren
?
Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular





Katzen
Katzenversicherung

Muss man Katzen die Krallen schneiden?

Das Nachwachsen von Katzenkrallen ist ebenso natürlich wie das Wachsen unserer menschlichen Finger- und Fußnägel. So mancher, vermeintlicher Stubentiger benötigt die langen Krallen an den Pfoten nicht nur als Kletter- und Sprunghilfe, sondern auch bei der Reviermarkierung oder dem Fangen von Beute.
Die Grafik zeigt eine Katze, die eine Wand im Wohnzimmer zerkratzt.

Sind die Katzenkrallen zu lang, so können diese einreißen, manchmal sogar bis zu den Nerven und Blutgefäßen der Kralle. Ebenso kann sich das Verletzungsrisiko des Tiers über Kratzen erhöhen. Werden die Krallen einer Katze nicht ausreichend abgewetzt, so müssen diese gekürzt werden.

Katzen die Krallen zu schneiden wird häufig eher als unüblich und nicht unbedingt notwendig betrachtet – tatsächlich sollte die Funktion der Klauen aber nie eingeschränkt sein. Aus diesem Grund kann es hilfreich sein, doch selbst zu schneiden oder seinem Tier die Möglichkeit einer besseren Krallenpflege, wie zum Beispiel mit einem Kratzbaum oder Kratzbrettern, zu liefern.

Ob und wann der Zeitpunkt hierfür gekommen ist, teilt Ihre Katze meist in bestimmter Art und Weise selbst mit. Manche Katzen und Kater wetzen sich ihre Krallen bereits durch alltägliche Bewegung ab, wie dem Klettern, wobei die Krallen in der Regel beim Laufen eingefahren sind, während andere die Unterstützung durch einen Kratzbaum oder das Nachhelfen per Krallenschere benötigen.

Insgesamt lässt sich daher festhalten, dass es tatsächlich nicht immer nötig ist, einer Katze die Nägel zu schneiden. Allerdings sollte der Halter dennoch ein Augenmerk auf die Pfoten seines Stubentigers legen und so Verletzungen oder gesundheitliche Einschränkungen verhindern. Sollte es trotzdem mal zu einer Verletzung kommen, so empfiehlt sich eine Katzenkrankenversicherung. Diese deckt Sie und Ihr Tier im Zweifelsfall ab und schützt vor hohen Arztkosten und eingeschränkter Behandlung.

Wir unterstützen Sie nicht nur rund um die Pflege Ihrer Samtpfote - auf unserer Produktseite erhalten Sie darüber hinaus alle Infos zur stetigen Absicherung Ihrer Katze.

Was denken Sie?

Ist es wirklich notwendig, einer Katze die Krallen zu schneiden?

Aufgaben der Katzenkralle 

Katzen nutzen ihre Krallen für sämtliche Herausforderungen im Alltag oder auch unterwegs in neuen Gebieten. Sie tragen einen bedeutenden Teil zu Wohlfühlfaktor und Gesundheit des Tiers bei und unterstützen gerade Freigänger bei der alltäglichen Jagd.

Die Katzenkrallen ermöglichen das Klettern auf Bäume und den Zugang zu weiteren Verstecken, die Katze und Kater nicht nur Schutz bieten, sondern zudem auch Beute einfacher zugänglich machen. Bei der Jagd verspricht die Katzenkralle eine schnelle Bewegung, die das Erlegen flinker Beute, wie zum Beispiel Vögeln, recht einfach gestaltet.

Doch auch zum Schutz des Reviers vor Artgenossen oder anderen Tieren dienen die Krallen: Sie liefern die Möglichkeit sich mit kratzen zu verteidigen und schützen die Katze so vor eigenen Verletzungen.

Zusätzlich unterstützen sie die Balance der Pfoten und sind daher nicht nur für Freigänger, sondern auch für Hauskatzen bedeutend. Es liegt in der Natur der Katze, zu klettern und Geschehen von einem oberen Punkt beobachten zu können. Begünstigt wird dieses Klettern allen voran mit kurzen Krallen – sind diese zu lang, so besteht eine vermeidbare Verletzungsgefahr, die vom Katzenhalter eingeschränkt werden kann.  

Muss man Katzen die Krallen schneiden?

Im Sinne seiner Samtpfote zu handeln, steht wohl für die meisten Katzenhalter an erster Stelle. Doch muss oder darf man Katzen wirklich die Krallen schneiden? Ein Grund, der dafür spricht, ist der Erhalt der Gesundheit Ihrer Katze. Sollte Ihre Katze Tapeten und Mobiliar zerkratzen, stellt dies keinen triftigen Grund für die Notwendigkeit einer Krallenkürzung dar.

Die Tiere unterscheiden sich ebenso wie wir Menschen und sind daher je nach Züchtung, Herkunft und Rasse unterschiedlich empfindsam oder empfänglich für verschiedene Katzenkrankheiten: Während manche Katze Flöhe mit nach Hause bringt, gibt es andere, die leicht Katzenschnupfen bekommen. So verhält es sich auch in Bezug auf das Krallenschneiden. Die Krallen wachsen unterschiedlich lang und nutzen sich zudem von Tier zu Tier auch verschieden ab.

Einen Vorteil haben hier meist Freigänger gegenüber Wohnungskatzen. Diese haben im Freien viele Möglichkeiten, die Krallenkappen abzuwetzen und sich so selbst um die richtige Pflege zu kümmern. Wohnungskatzen hingegen greifen auf Kratzbaum und Co. zurück und haben so ebenfalls die Chance, ihre Nägel ausreichend zu stutzen.

Trotzdem kann es unter Umständen vorkommen, dass das Tier eine ausreichende Kürzung der Krallen versäumt und nun Gefahr läuft, seine eigene Gesundheit zu schädigen. In diesen Fällen ist es ratsam, die Katzenkrallen mit der Krallenschere etwas nachzustutzen. Auch wenn die Samtpfote einer anderen Katzenkrankheit unterliegt und somit in der Pflege ihrer Pfoten beeinträchtigt ist, sollte der Katzenhalter bei der Prozedur unterstützen. 

Freigänger oder Stubentiger – macht das einen Unterschied?

Ob man Krallen bei Katzen schneiden muss, entscheidet sich letztlich durch ihre eigenständige Nutzung der Pfoten. Die Möglichkeiten, welche sich dem Freigänger in der Natur bieten, sind prinzipiell weitaus vielzähliger, als die Methoden, auf die eine Hauskatze bei reiner Wohnungshaltung zurückgreifen kann. Sie haben jederzeit die Chance, ihre Krallen an einem Baum zu wetzen und nutzen dies nicht nur zur natürlichen Pflege, sondern auch als festen Bestandteil der Markierung ihres Reviers.

Dennoch bedeutet dies nicht, dass diese Möglichkeiten auch immer ausgenutzt werden. Ebenso kann es passieren, dass Wohnungskatzen ihre Pfötchen häufig bearbeiten, während Freigänger das Krallenwetzen vernachlässigen.

Da das Kratzen von Tapeten und Wohngegenständen allerdings unerwünscht ist, sollte auch bei Haushaltung darauf geachtet werden, der Wohnungskatze ausreichende Hilfsmittel wie Kratzbäume oder Kartonagen zur Verfügung zu stellen. Auf diese Weise lässt sich häufig eine unangenehme Prozedur des Schneidens für Kater und Katze sowie auch den Besitzer vermeiden.

Die Krallen meiner Katze sind zu lang – was nun?

Bevor Sie einer Katze die Krallen schneiden, sollten Sie zunächst sicher gehen, dass dies auch tatsächlich notwendig ist.

Schneidet man Katzenkrallen zu tief, so kann es zu Verletzungen der Blutgefäße Ihrer Mieze kommen, was das Vertrauen zur Krallenpflege in Zukunft eher schmälern wird. Aus diesem Grund ist es wichtig, bedacht vorzugehen und nur dann zu unterstützen, wenn die Krallen der Katze wirklich zu lang sind und nicht mehr natürlich abgewetzt werden.

Wer mit seiner Katze in einer Wohnung mit Holzboden lebt, hört oft bereits recht früh, wann der richtige Zeitpunkt erreicht ist. Wachsen die Katzenkrallen zu lang, so kann man auf dem Boden ein klickendes Geräusch vernehmen, welches ein erstes Merkmal für einen notwendigen Griff zur Krallenschere darstellt.

Auch bei eingerissenen Krallen sollte man schnell handeln. Katzen toben von Natur aus viel herum und nutzen sowohl Pfoten als auch Krallen hierbei ausgiebig. Sind diese zu lang gewachsen, so merkt man daher Verhaltensänderungen, deren Grund sogar auf erste Entzündungen zurückzuführen ist. Wird der Gang zum Katzenklo bereits zum Problem, da die Mieze sich verändert bewegt, so sollten Sie sich die Pfötchen genauer ansehen und im Zweifelsfall den Weg zum Tierarzt suchen.

Können Sie Ihrer Katze die Krallen selbst schneiden, so gehen Sie diese Prozedur gelassen an. Katzen registrieren schnell, ob eine angespannte Situation herrscht und sollten daher beim Krallenschneiden nicht unter Stress geraten.

Das richtige Equipment – Krallenschere und Co.

Die Grafik zeigt verschiedene Instrumente auf einem Tisch, die mit einer Lupe vergrößert dargestellt werden. Hierbei werden in Form von Icons 2-3 geeignete Utensilien zum Schneiden der Krallen gezeigt. Neben den Utensilien auf dem Tisch sitzt eine Katze.

Krallenzange, Krallenschere oder doch der Nagelknipser – die Auswahl an Ausrüstung für die Krallenpflege ist groß und kann daher individuell passend gestaltet werden. Während viele Katzenhalter die Katzenkrallen mit einer Krallenschere stutzen, gibt es Tiere, die besser mit der Nutzung eines Nagelknipsers umgehen können.

Bedeutend ist bei der Wahl des richtigen Geräts vor allem das Wohl Ihrer Katze. Gerät diese bei der Nutzung unter Stress, so kann es leichter zu Verletzungen kommen. Dies gestaltet die zukünftige Krallenpflege noch schwieriger, da das Tier nun bereits um die schlechte Erfahrung weiß.

Kratzen oder Fauchen ist daher im Sinne des Selbstschutzes nicht ausgeschlossen und weder für Sie noch Ihre Mieze angenehm. Aus diesem Grund sollten Sie keinesfalls versuchen, die Krallen Ihrer Katze mit üblicher Haus- oder Nagelschere zu schneiden. Beziehen Sie Ihre Materialien über ein Fachgeschäft oder direkt beim Tierarzt und lassen Sie sich dort beraten – somit verringern Sie nicht nur das Risiko für Verletzungen, zudem kann Ihnen gleich erklärt werden, wie man Krallenscheren und andere Utensilien korrekt anwendet.

Vorsichtiges Vorgehen

Das Schneiden der Krallen kann für Katzenhalter und Tier eine nervenaufreibende Situation darstellen. Gerade wenn Ihre Katze bereits schlechte Erfahrungen verinnerlicht hat oder es bereits zu Verletzungen kam, wird das Vertrauen gebrochen und die Prozedur erschwert. Daher ist es besonders wichtig, ruhig zu bleiben und dem Tier Sicherheit und Vorsicht zu vermitteln. Dies gelingt am besten, indem Sie bereits genau wissen, wie einer Katze korrekt die Krallen geschnitten werden.

Die Anatomie von Pfote und Kralle ist bedeutend und sollte vor der Prozedur ausreichend studiert und berücksichtigt werden. Damit die Katze sich beim Krallen schneiden nicht wehrt, dürfen Sie das Krallenmark, in dem Blutgefäße und Nerven sitzen, nicht verletzen und sollten daher nur den vordersten Teil der Krallenkappen kürzen. Hierbei handelt es sich um unverletzliches Krallenhorn. Es sitzt vor dem Krallenmark mit den Blutgefäßen und beinhaltet somit auch keine Nerven. Das Krallenhorn sollte mit der natürlichen Wuchsrichtung abgeschnitten werden, um eine insgesamt gesunde Kralle zu begünstigen – wichtig ist es in diesem Sinne auch den sogenannten Krallenschuh zu entfernen und die Daumenkralle zu berücksichtigen.

Bei dem Krallenschuh handelt es sich um eine Art Hülle, die von der Kralle abgelöst werden muss, damit die Mieze ihre Pfoten nach der Prozedur wieder bestmöglich selbst bearbeiten kann. Wie oft Sie der Katze die Krallen schneiden sollten, hängt von Ihrem Tier selbst ab. Sollte das Krallenschneiden trotz Ruhe nicht möglich sein oder Unsicherheiten herrschen, so empfiehlt sich die Unterstützung einer zweiten Person oder noch besser der Gang zum Tierarzt. Dieser verfügt über die richtigen Materialien und kann Ihre Katze zusätzlich beruhigen. 

Das sollten Sie vor dem Krallen schneiden bei Katzen beachten

Die Grafik zeigt eine Katze, um welche Icons von Pfoten, Kitten und Senior-Katzen sowie einem Tierarzt angeordnet sind.

Katzen die Krallen schneiden – ja oder nein? Eine Frage die Sie selbst für sich und Ihren Stubentiger ausmachen müssen. Dennoch ist die korrekte Anwendung von desinfizierten Krallenscheren oder anderen Materialien ebenso wichtig, wie auch der Zeitpunkt, an dem man Krallen bei Katzen schneiden sollte. Informieren Sie sich daher stetig über die genaue Vorgehensweise des Krallenschneidens und geben Sie Verletzungen somit keine Chance.

Da Katzen im Ruhezustand ihre Krallen eingefahren haben, muss mit zwei Fingern von oben oder unten Druck auf die Pfote ausgeübt werden, um die Krallen zum ausfahren zubringen und um die Krallenschere einzusetzen. Wichtig ist, dass beim Krallenschneiden immer ein Mindestabstand von 2mm zum durchbluteten Teil der Krallen sichergestellt ist. Bei dunkelpigmentierten Krallen sind die Blutbahnen teilweise schwer zu erkennen.

Ein zu langes Abwarten tut der Gesundheit Ihrer Katze ebenfalls nicht gut. Es kann zur Beeinträchtigung der Körperhaltung kommen, die nicht nur das Laufen, sondern durch eine schmerzhafte Haltung sogar die Aufnahme von Futter erschweren kann. Daher empfiehlt es sich, die Pfoten der Fellnase regelmäßig zu überprüfen und das Verhalten beim Spielen und Klettern im Blick zu behalten.

Sollten Sie Probleme dabei haben, Ihrer Katze die Krallen zu schneiden, ist es zudem oftmals hilfreich, das Tier mit ein paar Leckerlis oder etwas Katzenfutter zu belohnen. So wird eine positive Verbindung geschaffen, die dafür sorgt, dass die Katze beim nächsten Anblick einer Krallenzange nicht aufschreckt. 

Vorderpfoten und Hinterpfoten

Da die Pfoten der Fellnase oftmals verschieden beansprucht werden, kommt es durchaus zu einer unterschiedlichen Abnutzung von Hinter- und Vorderpfoten. Gerade die Vorderpfoten kommen häufiger zum Einsatz und werden in Vorgänge wie Jagd nach Beute, Verteidigung gegenüber Artgenossen oder auch die Nutzung des Kratzbaums eingebunden. Daher kann es passieren, dass Sie die Krallen der Katze an den Hinterpfoten häufiger schneiden müssen. Auch hier ist die Krallenpflege bedeutend für die Gesundheit Ihrer Samtpfote, da die hinteren Pfoten in der Regel die Basis zum erfolgreichen Klettern bilden. Katzen verfügen an den Hinterpfoten über eine Kralle weniger, was den Pflegeaufwand etwas reduziert. Werden die Katzenkrallen hier zu lang, so sollten Sie das Schneiden bestenfalls mit einer zweiten Person in Angriff nehmen, da die Katze sich seitlich hinlegen sollte.

Kitten und Senior-Katzen die Krallen schneiden

Sowohl bei Kitten als auch bei Senior-Katzen kann es vorkommen, dass das eigenständige Abnutzen der Krallen sich etwas schwieriger gestaltet. Daher sollte der Katzenhalter gerade in diesen Altersbereichen stets ein Auge auf den Zustand der Pfoten seines Tiers werfen und gegebenenfalls stutzen. Da Senior-Katzen oftmals schon ungelenkiger sind oder von Krankheiten beeinträchtigt werden, nutzen sich ihre Krallen nicht mehr so gut ab wie als junger Freigänger. Um den Katzen die Krallen altersbedingt nicht entfernen zu müssen, sollten die Pfötchen daher auch dann betrachtet werden, wenn Kater oder Katze sich unauffällig verhalten – denn auch im Alter liegt es nicht typisch in der Natur einer Katze zu jammern. Die gleiche Sorgfalt gilt ebenso für den Umgang mit Kitten – diese wissen oft noch nicht wie das Abwetzen des Krallenhorns in der Natur funktioniert und könnten somit gerade zu Beginn ihrer ersten eigenen Erfahrungen zusätzlich zum Krallenwetzen Hilfe benötigen.

Hilfe vom Tierarzt

Gelingt es nicht die Krallen der Katze zu kürzen oder gerät diese schnell in Panik, so ist die Begleitung eines Tierarztes bei der Prozedur elementar. Auch wenn das Krallen schneiden der Katze vor Ort mit Kosten verbunden ist, so lohnt es sich doch garantiert. Mit Hilfe des Tierarztes erhalten Katzenhalter und Tier die Chance, das Stutzen der Krallen als ruhigeren Prozess zu erleben, der für viele Stubentiger zuhause nicht möglich ist. Saubere Arbeit hinsichtlich der Entfernung des Krallenschuhs sowie korrektem Schneiden ist gewiss und auch Verletzungen oder das Zustandekommen einer weiterführenden Katzenkrankheit werden durch den regelmäßigen Besuch leicht verhindert. Hat man selbst als Halter die Krallenpflege zu lang vernachlässigt, so muss in Betracht gezogen werden, einer Katze die Krallen zu ziehen. Dies stellt allerdings den letzten Schritt zur Bewahrung vor Schmerzen dar und kann ebenso mit einem Tierarzt besprochen und bei frühzeitiger Erkennung von Problemen abgewandt werden.

Katzenkrallen pflegen und schneiden – so geht’s richtig

Die Grafik zeigt eine zufriedene Katze vor einem Kratzbaum. Vom Kratzbaum können einige Fäden abstehen oder Kratzspuren zu sehen sein, damit zu sehen ist, dass er genutzt wurde.

Kontrollieren Sie die Krallen regelmäßig und schneiden diese wenn nötig; nur so können sich Katzenhalter und Samtpfote gemeinsam wohlfühlen. Rechtzeitiges Handeln bewahrt Sie nicht nur vor hohen Kosten beim Tierarzt, sondern stützt zudem auch die Gesundheit Ihrer Fellnase. Egal ob Wohnungskatze oder Freigänger, ein Augenmerk auf die Krallenpflege an den Pfoten sollte jeder Besitzer haben, der keinen Grund für Krankheiten und Verletzungen schaffen will. Merkt man, dass die Pflege nicht eigenständig geschieht, so sollten Sie Ihrer Katze durchaus die Nägel schneiden. Die Krallenkappen können somit nicht einwachsen und das freie Toben bleibt als uneingeschränkter Bestandteil im Leben der Katze bestehen. Zur Förderung des eigenständigen Krallenwetzens integrieren Sie zusätzlich bestenfalls Spielzeug und Kratzbäume, die für die Krallen Ihres Tiers förderlich sind. Bei Fragen und Sorgen rund um das Thema ,,Krallen bei Katzen schneiden‘‘ sollten Sie dennoch einen Tierarzt kontaktieren und gemeinsam mit diesem gewissenhafte Kontrollen vereinbaren. Sollten Sie Bedenken bezüglich der Kosten haben, dann schließen Sie doch einfach eine Tierkrankenversicherung ab. Diese übernimmt hohe Kostenanteile und fördert somit die uneingeschränkte Behandlung Ihres Lieblings.

Seite weiterempfehlen
Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung