Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

Mich interessieren
?
Suche momentan nicht verfügbar, bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular
Wohnen
Hausrat
Privathaftpflicht

Die erste eigene Wohnung: umziehen leichtgemacht

Der Einzug in die erste eigene Wohnung ist mit viel Freude verbunden. Da geht Wichtiges schnell vergessen. Damit der neue Haushalt richtig versichert ist und noch finanzielle Mittel für die Einrichtung vorhanden sind, müssen einige Dinge im Voraus geregelt werden. Hier gleich das Wichtigste.

21. November 2019, Text: Esin Ezer, Foto: Helvetia

Eine Frau mit einer Tasse in der Hand steht hinter Bergen von Kartons und schaut aus dem Fenster.
Damit der Einzug in die erste eigene Wohnung reibungslos klappt, müssen einige Dinge im Voraus geregelt werden.

Die Vorfreude ist gross: raus aus Hotel Mama, rein in die eigenen vier Wände. Doch mit dem Einzug in die erste eigene Wohnung sind oft mehr Kosten und Verantwortung zu rechnen, als zunächst gedacht. Wir zeigen, wie Sie sich und Ihren neuen Haushalt optimal absichern.

Gemeinsame Mängelliste

Vor der offiziellen Wohnungsübergabe wird zusammen mit dem Vermieter eine Mängelliste erstellt. Beide Partien sollten unbedingt anwesend sein, damit alles richtig protokolliert ist. Nehmen Sie alle Räume genau unter die Lupe. Mängel, die nach dem Einzug festgestellt werden, z.B. wenn der Ofen nicht funktioniert, müssen innert 10 Tagen eingeschrieben an den Vermieter gemeldet werden. Für nicht gemeldete Mängel können Sie haftbar gemacht werden, auch wenn diese nicht während Ihres Mietverhältnisses entstanden sind.

Hausrat richtig versichert

Kommt zum Beispiel das neugekaufte Sofa oder das Designer Boxspringbett aufgrund von Feuer oder Elementarereignissen (Hochwasser, Sturm, Hagel) zu Schaden, übernimmt die Hausratversicherung die entstandenen Kosten. Diese sind auch bei Diebstahl in den eigenen vier Wänden gedeckt. Gut zu wissen: Im Keller gelagerte Möbel oder Gegenstände sind ebenfalls über die Hausratversicherung versichert, aber nur, wenn sich das Kellerabteil abschliessen lässt. Mit der Zusatzversicherung «Hausrat all risks» ist das Hab und Gut zusätzlich gegen Verlust und Beschädigung aller Art versichert.

«Stellen Sie sicher, dass die Versicherungssumme dem tatsächlichen Wert des Hausrates entspricht. So sind Sie im Schadenfall genügend abgesichert.»

Flexibel dank Mietkaution

Beim Einzug in eine neue Wohnung wird in der Regel ein Mietzinsdepot von meist 1-3 Monatsmieten auf einem Sperrkonto hinterlegt und ist für die gesamte Dauer des Mietvertrages blockiert. Um das Ersparte flexibel anderweitig nutzen zu können, zum Beispiel für die neue Einrichtung, hilft eine Mietkautionsversicherung. Diese bürgt im Falle, wenn nach Beendigung des Mietverhältnisses noch Zahlungen an den Vermieter zu leisten sind und nicht sofort vom Mieter beglichen werden können. Das Geld wird später vom Versicherten bzw. Mieter zurückgefordert. Wichtig: Schäden am Mietobjekt sind nicht über die Mietkautionsversicherung gedeckt. Dafür wird eine Privathaftpflichtversicherung benötigt.

Entspannt mit der Privathaftplicht

Wie schnell ist es passiert, dass im Badezimmer das Parfum ins Lavabo fällt und dabei ein Sprung entsteht? Oder Wasser auf dem Parkett eine Delle hinterlässt? Damit Sie diese Kosten nicht selber tragen müssen, empfiehlt sich eine Privathaftpflichtversicherung. Sie deckt Schäden an Dritten sowie an fremdem und gemietetem Eigentum. Die Privathaftpflicht ist in der Schweiz zwar nicht obligatorisch, wird aber von den meisten Vermietern gefordert und zählt zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt.

Die wichtigsten Schritte bei der ersten eigenen Wohnung

  • Melden Sie die neue Adresse bei den folgenden Stellen: Gemeinde, Krankenkasse, Arbeitgeber, Bank, Versicherung, Mobilfunkanbieter. So sind Sie jederzeit erreichbar.
  • Ein Nachsendeauftrag bei der Post stellt sicher, dass auch wirklich jeder Brief bei Ihnen ankommt.
  • Mit einem Dauerauftrag geht der Mietzins Ende Monat nie vergessen.
  • Neue Wohnung - neue Hausordnung: Vergewissern Sie, dass alle Verhaltensregeln klar und verständlich sind.
  • Geniessen Sie die eigenen vier Wände.

Helvetia Newsletter

Damit nichts schief geht: Jetzt unseren Newsletter abonnieren.

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung