Mich interessieren
?
Suche momentan nicht verfügbar, bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular
Symbolbild

Stiftungsräte der Helvetia Sammel­stiftung und ihre Statements

Im Herbst 2019 ist der Stiftungsrat der Helvetia Sammelstiftung für Personalvorsorge für die vierte Amtsperiode von 2020 bis 2024 neu gewählt worden.

Das Gremium setzt sich aus Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertretenden zusammen. Sie stammen aus dem Kreis der Vorsorgekommissionen der rund 9'000 Unternehmen, die sich der Stiftung angeschlossen haben.

Statements Arbeitnehmervertreter und Arbeitnehmervertreterin
Digitalisierung und Kosten

Mirjam Brucker (Stiftungsratspräsidentin)
Oracle Software (Switzerland), Baden-Dättwil

Die Digitalisierung ist ein Prozess und nicht ein Ziel, das irgendwann erreicht werden kann. Technologien entwickeln sich laufend weiter, das liegt in der Natur der Sache. In sehr verwaltungsintensiven und hoch regulierten Bereichen wie der beruflichen Vorsorge ist es unabdingbar, digital unterwegs zu sein. Dabei müssen jederzeit alle rechtlichen und administrati­ven Vorgaben erfüllt sein. Neue Technolo­gien sollen kein Fass ohne Boden sein, sondern sich als Hilfsmittel in der Organi­sation der beruflichen Vorsorge hervortun, dafür setze ich mich ein. Mein Ziel: Digi­talisierung fördern und dadurch die Kos­ten der beruflichen Vorsorge reduzieren.
Kommunikation und Transparenz

Jörg Bläsi
Fraisa SA, Bellach

Kommunikation ist in aller Munde. Wir kommunizieren immer, aber oft nicht verständlich. Für die berufliche Vorsorge wird Transparenz ge­fordert. Die Frage stellt sich, ob ein komplexes Thema ein­fach und verständlich dargestellt werden kann. Sicherlich hat Transparenz viel mit guter Kommunikation zu tun. Kommunika­tion sollte deshalb dazu genutzt werden, Transparenz zu schaffen, wo dies über­haupt möglich und erforderlich ist, dafür setze ich mich ein. Mein Ziel: Kunden und Versicherte, die das Wesentliche an ihrer beruflichen Vorsorge ver­stehen und daraus die für sie wichtigen Schlüsse ziehen können.
Unsere Werte

Stefan Burkart
Fröhlich Architektur AG, Pfäffikon

Wir leben in einer Zeit des schnellen Wandels, in einer immer trans­parenteren Welt mit wachsender Bevölkerung, Über­alterung in den Industriestaaten und vielen Unsicherheiten, was die Zukunft anbe­langt. Die Helvetia Sammelstiftung ist ein sicherer Hafen mit einer klaren Zweckbe­stimmung. Die Sicherheit der Vorsorgegel­der ist für die Hel­vetia Stiftung oberstes Gebot, und das soll auch so bleiben, dafür setze ich mich ein. Mein Ziel: Eine Vorsorgelösung, die ihren Zweck bei Invalidität, Tod oder bei Pensionierung für jeden einzelnen Versicherten erfüllt.
KMU Schweiz

Peter Haberthür
Christoph Merian Stiftung, Basel

Auch in einer Zeit grosser Veränderungen sind die KMU das Rückgrat unserer Wirtschaft. Das sind sie auch für die Helvetia Sammelstiftung. Alle Branchen, Unternehmen von unterschiedlicher Grösse mit jungen und älteren Mitarbeitenden, mit Frauen und Männern haben sich unserer Stiftung angeschlossen. Sie alle vertrauen uns ihre Vorsorgegelder und die Absicherung ihrer Risiken an und bezahlen als Arbeitnehmer und Arbeitgeber regelmässig Beiträge. Dieses Vertrauen muss immer wieder verdient werden; es ist die Basis einer echten Partnerschaft, und dafür setze ich mich ein. Mein Ziel: Die Entwicklung der Schweizer KMU verfolgen, aktiv daran mitwirken und diese Interessen in der Helvetia Sammelstiftung vertreten.
Statements Arbeitgebervertreter
Strategische Herausforderungen: Demografie, Zins, Baby Boom

Philipp Bigler
Privera AG, Gümligen

Personalvorsorgestiftungen sind heute mehr denn je damit konfrontiert, die Leistungen für künftige Anspruchsberech­tigte auf Dauer sicherzu­stellen. Die Menschen leben länger und beziehen deshalb länger Leistungen. Die Anlagen müssen also immer mehr Ertrag abwerfen, um diesem Anspruch zu genügen. Im Umfeld tiefer Zinsen und angesichts der Pensionierungswelle der Babyboomer ist das kein leichtes Unter­fangen. Ich stelle mich voll und ganz hinter die aktuellen Reformvor­haben für die Altersvorsorge. Mein Ziel: Faire Leistungen für alle Versicherten – heute und morgen.
Stiftungsziele: Kundenbedürfnis – zeitgemäss – Preis/Leistung – Service

Thomas Graf
thomasgraf ag, Bern

Die Lebensgeschichten der Menschen sind heute sehr vielfältig. In einer modernen und von Wohlstand geprägten Schweiz sind die Möglich­keiten der individuellen Entwicklung fast unbegrenzt. Das gilt aber nicht für alle, die hier leben. Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander. Die Personalvorsorge hat einen hohen sozialen Charakter v.a. für Menschen mit tieferen Einkommen. Sinnvolle und für alle tragbare Vorsorgelö­sungen sind deshalb wichtig, dafür setze ich mich ein. Mein Ziel: Preis und Leistung müssen stimmen, so dass der Vorsorge­franken des Arbeitnehmers und des Arbeitgebers optimal eingesetzt ist.
Vollversicherung heute und morgen

Stanislav Bogdanov
Alfa Treuhand- und Revisions AG, St. Gallen

Unternehmen gehen Risiken ein, Unterneh­men wollen Sicherheit. Das ist kein Wider­spruch. Denn im eigenen Geschäft muss man sich Risiken stellen, sie können nicht immer umgangen werden. Die Helvetia Sammelstiftung gibt Sicherheit in der beruflichen Vorsorge. Mit dem Vollversi­cherungsmodell sind alle Risiken bei der Helvetia Leben rück­versichert. Der Unter­nehmer kann sich auf sein Kerngeschäft konzent­rieren. Die Vollversicherung soll weiterhin bestehen, dafür setze ich mich ein. Mein Ziel: Der Erhalt der Vollversiche­rung mit realistischen Konditionen und Transparenz für den Kunden.
Generationengerechtigkeit

Giuseppe Roccia
AMAC Aerospace Switzerland AG, Basel

Geben und Nehmen, alles zu seiner Zeit und am richtigen Ort. Das ist die Gene­rationengerechtigkeit. Sie ist eine Aufga­be, die sich durch Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zieht, und somit sind wir alle davon betroffen: Als Geber und als Neh­mer. So ziehen wir Kinder gross, ernähren sie und öffnen ihnen alle Türen und wir kümmern uns um die ältere Generation, wenn sie müde und gebrechlich wird. So soll es für jede Generation sein und so soll es auch in Zukunft bleiben. Neue Lebens­modelle, Wohlstand, Klimaveränderung, Globalisierung und Digitalisierung ma­chen es nicht einfach, allen Ansprüchen jeder Generation immer gerecht zu wer­den. Nichtsdestotrotz steht der soziale Frieden über allem, dafür setze ich mich ein. Mein Ziel: Eine Helvetia Sammelstif­tung mit zeitgemässen Leistungen, jeder­zeit für Jung und Alt.