Mich interessieren
?
Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf Zum Kontaktformular
  • Berufsunfähigkeit: das unterschätzte Risiko

    25.01.2023 | Christina Mittelbach | iStock
    >>Ein neues Jahr, ein neues Glück.<< So lautet zumindest ein Sprichwort. Doch nicht alle teilen diese Zuversicht. Ganz im Gegenteil, manchmal überwiegen auch die Zweifel. Zwischen Optimismus und Pessimismus schadet auch ein Blick auf die Realität nicht. Dieser zeigt, dass das Risiko einer Berufsunfähigkeit durchaus realistisch ist. Was das bedeutet, welche Ursachen es gibt und warum es sich lohnt, über eine Zusatzversicherung nachzudenken, lesen Sie hier.
Jede:r Vierte wird im Laufe der Berufstätigkeit berufsunfähig. Wir verraten was man darunter versteht und wie man vorsorgen kann.

Berufsunfähigkeit: das unterschätzte Risiko

25.01.2023 | Christina Mittelbach | iStock
Jede:r Vierte wird im Laufe der Berufstätigkeit berufsunfähig. Wir verraten was man darunter versteht und wie man vorsorgen kann.
>>Ein neues Jahr, ein neues Glück.<< So lautet zumindest ein Sprichwort. Doch nicht alle teilen diese Zuversicht. Ganz im Gegenteil, manchmal überwiegen auch die Zweifel. Zwischen Optimismus und Pessimismus schadet auch ein Blick auf die Realität nicht. Dieser zeigt, dass das Risiko einer Berufsunfähigkeit durchaus realistisch ist. Was das bedeutet, welche Ursachen es gibt und warum es sich lohnt, über eine Zusatzversicherung nachzudenken, lesen Sie hier.
Informationen anfordern
Helvetia Blog

Wann gilt man als berufsunfähig?

Kann man seinen zuletzt ausgeübten Job mindestens sechs Monate lang nur eingeschränkt ausüben (Einschränkung mindestens 50 Prozent), gilt ein:e Angestellte:r als berufsunfähig. Nähere Details dazu gibt es hier nachzulesen. Oft schwirren in diesem Zusammenhang auch Begriffe wie "Invalidität" und "Erwerbsunfähigkeit" durch den Raum. Diese beziehen sich jedoch auf gewisse Berufsgruppen, wie in der nachfolgenden Tabelle ersichtlich wird:

2023-01-BUFT-Tabelle

Was ist die Ursache für eine Berufsunfähigkeit?


Die Gründe für eine Berufsunfähigkeit können vielfältig sein und reichen von Unfällen bis hin zu körperlichen und psychischen Krankheiten. Vor allem in Hinblick auf die coronabedingten, geringeren persönlichen Kontakte in den Vorjahren und vermehrtem Druck im Job können auch Depressionen und Burnout zu einer Berufsunfähigkeit führen.


Wie hoch ist die Gefahr? - Das sagt die Statistik


>>Das wird mir schon nicht passieren<< ist der wohl erste Gedanke, wenn man an eine Berufsunfähigkeit denkt. Die Zahlen sagen jedoch etwas anderes, denn statistisch gesehen wird laut dem Gesamtverband der Versicherer etwa jede:r Vierte im Laufe der Berufstätigkeit berufsunfähig. Selbst wenn gewisse Personengruppen stärker von einer Berufsunfähigkeit betroffen sind, sei angemerkt, dass es jede:n treffen kann.


Berufsunfähigkeit bei Helvetia mitversichern lassen


Helvetia bietet eine Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung an, die zu einer Hauptversicherung (z.B.: klassische Er- und Ablebensversicherungen sowie Pensionsvorsorge) abgeschlossen werden kann. Hierbei ist die Berufsunfähigkeit der versicherten Person während der Laufzeit dieser Zusatzversicherung versichert. Nach Eintritt der Berufsunfähigkeit entfällt die Verpflichtung zur Prämienzahlung für die Hauptversicherung und für die in sie eingeschlossenen Zusatzversicherungen (nur für die Dauer der Berufsunfähigkeit). Wenn dazu "Zusatzversicherung Berufsunfähigkeit-Rente" abgeschlossen wurde, wird für die Dauer der Berufsunfähigkeit eine Rente ausbezahlt. Informieren Sie sich gerne hier ausführlicher und kommen Sie Ihrem Neujahrvorsatz ein Stückchen näher.

Für alle Fälle gut abgesichert

Sie interessieren sich für unsere Versicherungslösungen? Wir helfen Ihnen bei allen Fragen und finden mit Ihnen gemeinsam die passende Lösung.

Weitere spannende Themen

Newsletter
Sie möchten keine Tipps, Reportagen oder Gewinnspiele mehr verpassen? Dann registrieren Sie sich für den Helvetia Newsletter!
Jetzt anmelden