Helvetia verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz und über Cookies.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Keine Ergebnisse gefunden
    Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular





Pressemeldungen
Produkte Privatkunden

Neue Risiken absichern – Helvetia baut Unfallschutz aus

Verbesserte Versicherungsleistungen und zusätzliche Unfallrente, bereits im Kindesalter.
18. Dezember 2014

Die größte Unfallgefahr lauert in den eigenen vier Wänden. Stürze, Vergiftungen und Verbrennungen sind schnell geschehen. Besonders die Küche birgt mit kochendem Wasser, ätzenden Putzmitteln und dem Medikamentenschrank eine Reihe von Gefahren – vor allem für Kinder. Helvetia erweitert deshalb ab sofort ihren Unfallschutz. Das Ziel: Die ganze Familie individuell und nach aktuellen Gesichtspunkten absichern. 

Zusätzliche Unfallrente von bis zu 2.500 Euro

Bei Unfällen, die eine Invalidität von 50 Prozent oder mehr nach sich ziehen, können die Versicherten ab sofort eine zusätzliche, flexibel wählbare Unfallrente abschließen. Als eine von wenigen Versicherungen zieht Helvetia bei der Berechnung des Invaliditätsgrades im Komfortschutz auch die verbesserte Gliedertaxe heran und bietet ihren Kunden damit einen besonderen Vorteil. Da Kinder oft besonders gefährdet sind, gibt es die Unfallrente bereits ab der Geburt.

Aufgestockte Leistungen und zusätzliche Absicherung

Unfälle können das äußere Erscheinungsbild erheblich beeinträchtigen und zu gesellschaftlicher Ausgrenzung und seelischen Problemen führen. Deshalb zahlt Helvetia ab sofort im Komfortschutz der Unfallversicherung 30.000 Euro für kosmetische Operationen.

Im Komfortschutz werden jetzt medizinische Hilfsmittel bis 15.000 Euro übernommen – 5.000 Euro mehr als bisher. Außerdem wurde die Gliedertaxe verbessert, so dass es ab sofort auch Leistungen für die Organe Gallenblase, Magen und Lunge gibt. Der Infektionsschutz wurde ausgedehnt und umfasst jetzt auch Mumps, Röteln, Pfeiffersches Drüsenfieber und Gürtelrose. 

Schnelle Hilfe und Honorierung des Selbstschutzes

„Wir passen unsere Leistungen regelmäßig an, um mit dem schnelllebigen Alltag und neuen Risiken auf einer Höhe zu sein“, bekräftigt Norbert H. Pischke, für die Produktentwicklung verantwortlicher Abteilungsdirektor von Helvetia Versicherungen. Zu den Neuerungen gehört deshalb auch eine auf 30.000 Euro erhöhte Vorschussleistung bei laufenden Heilverfahren sowie die Vereinfachung der Zahlung von Sofortleistungen bei Schwerstverletzungen im Komfortschutz. Darüber hinaus honoriert Helvetia Versicherte, die sich selbst beim Radfahren oder Reiten mit einem Helm schützen. Im Falle einer Invalidität erhöhen sich die Leistungen um zehn Prozent.Von den umfangreichen Leistungen des Unfallschutzes profitieren neue Kunden ebenso wie bestehende Kunden, mit denen eine Leistungs-Update-Garantie vereinbart ist.


Kontaktinformationen

Klaus Michl
Helvetia Versicherungen
Direktion für Deutschland
Berliner Straße 56-58
60311 Frankfurt a. M.

Telefon: +49 (0)69 1332-245

presse@helvetia.de
Download & Links
Seite weiterempfehlen