Cookie Disclaimer

Helvetia verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz und über Cookies.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Leider wurden keine passenden Ergebnisse gefunden
    Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf Zum Kontaktformular





Älterer Mann mit Gartenhut und Schürze | Helvetia Versicherungen
Älterer Mann mit Gartenhut und Schürze | Helvetia Versicherungen

Rendite in der Rentenphase – einfach mehr Rente mit dem Helvetia PayPlan

  • Bis zu 30% mehr Rente als bei der konventionellen Rente
  • Angemessene Sicherheit durch lebenslange Rentenoption
  • Sicherheit der Anlage frei wählbar
  • Gerechte Besteuerung mit vielfältigen Steuervorteilen

Helvetia PayPlan

Die Lösung für die Generation 50+

Sie möchten Ihre Rentenlücke mit einem Einmalbeitrag schließen?

Die Zinsen bei der Bank sind Ihnen zu niedrig?

Dann entdecken Sie unsere Möglichkeit Ihre Rente zu erhöhen. Sie haben einen Geldbetrag und sind mit den niedrigen Zinsen auf Tagesgeld, Festgeld und Auszahlplan bei der Bank unzufrieden? Dann sind Sie bei den Renten-Lösungen von Helvetia richtig. Denn wir bieten für jeden Anlegertyp das richtige Produkt für die Zeit niedriger Zinsen.

Einfach mehr aus dem Geld machen.

Bei langfristigen Zinsen unter 1% pro Jahr benötigt ein Rentner heute deutlich mehr Kapital um seinen Ruhestand zu finanzieren. Auch das längere Leben durch den medizinischen Fortschritt macht ohne ausreichend Geld weniger Freude. Deshalb kann man auch in der Rentenphase die Anlage in renditestarke Anlagen wie Investmentfonds in Betracht ziehen, um die Rentenlücke zu schließen. Wichtig ist hierbei jedoch ein angemessener sicherheitsorientierter Mix bei der Zusammenstellung des Depots. Über den Helvetia PayPlan lassen sich so bis zu 30% höhere Rentenzahlungen im Vergleich zu konventionellen Rentenversicherungen erzielen. Und das mit einer deutlich höheren Flexibilität, z. B. bei zusätzlichem Kapitalbedarf im Pflege- oder Krankheitsfall. Der PayPlan kombiniert dabei einen Auszahlplan aus einer Fondsrente mit der integrierten Option zum Wechsel auf eine lebenslange Rentenzahlung. Als Basis können die drei Helvetia Tarife CleVesto Allcase, Clevesto Balance und CleVesto Select dienen.

Die wichtigsten Optionen der Helvetia Altersvorsorge

Sie haben die Wahl - Überblick über unsere privaten Altersvorsorgeprodukte

Welche Geldanlage in der Rentenphase für Sie am sinnvollsten ist, finden Sie am besten gemeinsam mit Ihrem Helvetia-Berater heraus. Sie habe die Wahl zwischen komplett individueller Geldanlage im CleVesto Select, überwiegend gemanagten Fonds im CleVesto Allcase oder einer komplett vollautomatischen Anlagesteuerung im CleVesto Balance.

Die Optionen im Überblick

CleVesto Allcase
CleVesto Balance
CleVesto Select

Profitieren Sie von Vorteilen bei der Steuer

Nutzen Sie die Helvetia Fondspolicen als sinnvolle Alternative zur klassischen Rente und profitieren Sie von steuerlichen Vorteilen hinsichtlich Abgeltungs- und Erbschaftssteuer. Die Fondswechsel sind kosten- und steuerfrei und Sie zahlen keine jährliche Steuer auf Ausschüttungen oder eine steuerliche Vorabpauschale. Damit kann im Vergleich zu einem Fondsdepot bei der Bank der Zinseszinseffekt richtig wirken. Besonders im Todesfall werden erhöhte, einkommenssteuerfreie Leistungen an die Hinterbliebenen gezahlt. Zusätzlicher Vorteil des Auszahlplans – nur die Gewinne müssen versteuert werden. Damit bleibt die Auszahlung Ihrer eingezahlten Beiträge steuerfrei.

Umfangreiches Leistungsspektrum Ihrer Helvetia PayPlan Rente

Helvetia PayPlan – die renditestarke Verrentungsalternative

Beispiel CleVesto Balance (Berechnungsgrundlage 2017)

  • Mann, 67 Jahre, verheiratet
  • 40.000 € Einkommen p.a.
  • 300.000 € Einmalanlage, 5% p.a. Wertentwicklung

Monatliche Auszahlungen bis Alter 85: 1.538 €
Monatliche Rente ab Alter 85: 1.538 €, noch vorhandenes Guthaben mit 85: 170.795 €

Persönlich beraten lassen?

Falls Sie eine persönliche Beratung wünschen, kontaktieren Sie uns gerne.

Wann braucht man Rendite für mehr Rente?

Erbschaft oder Ersparnisse investierenSie haben eine größere Summe auf dem Tagesgeld, Festgeld oder aus einer Erbschaft, die Sie gern nutzen möchten, um Ihre Rente zu erhöhen. Die Zinsen bei der Bank reichen aber nur für eine zu geringe Auszahlung aus. Zusätzlich soll die Auszahlung steuerlich optimiert sein und variablen Einkommensbedarf absichern. Durch unterschiedliche Beginne der Rentenzahlung bei Ihrer Altersversorgung und gesetzlichen Rente benötigen Sie verschieden hohe monatliche Einnahmen mit 60, 63 oder 67. Eine normale Rente ist dafür zu unflexibel. Es fehlt Ihnen im Alter noch Geld für geplante Erlebnisse, wie Reisen und Kultur? Statt die Auszahlung Ihrer Lebensversicherung oder Ihre Abfindung auf dem Tagesgeldkonto liegen zu lassen, erhalten Sie über den Helvetia PayPlan eine deutlich höhere monatliche Auszahlung, die auch für die besonderen Bedürfnisse ausreicht.

Rente und Selbstständigkeit I Helvetia Versicherung

Selbstständigkeit

Mit einer selbstständigen Tätigkeit ist das Thema Altersvorsorge essentiell, da Sie voraussichtlich keine staatlichen Rentenzahlungen beziehen, es sei denn Sie zahlen freiwillig in die staatliche Rentenkasse ein. Viele Selbständige wählen jedoch das Modell der privaten Rentenversicherung, um im Alter auch noch weiterhin den gewohnten Lebensstandard halten zu können.

Altersarmut vorbeugen I Helvetia Versicherungen

Geringes Monatseinkommen

Die Höhe der staatlichen Rente ist abhängig von Ihren Einzahlungen. In der Regel nehmen die Rentenbeiträge ca. 18 % Ihres Bruttogehaltes ein. Ist dieses nicht besonders hoch, kann auch Ihre spätere Rente sehr gering ausfallen, wodurch Ihnen Altersarmut und Versorgungslücken drohen.

Arbeitslosigkeit schmälert Altersrente I Helvetia Versicherungen

Hoher Arbeitsausfall

Lange Krankheiten, Arbeitslosigkeit oder andere mehrjährige Arbeitsausfälle wirken sich immer negativ auf Ihr Rentenkonto aus, da die Rentenzahlungen in dieser Zeit eher gering ausfallen. Demensprechend wird auch die Rente mit langen Arbeitslosigkeiten oder Arbeitsunfähigkeiten nicht sehr hoch ausfallen. Auch hier besteht die Gefahr, in die Altersarmut abzurutschen.


Das könnte Sie auch interessieren:
Diese Seite weiterempfehlen