Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

  • Mich interessieren
    ?
    Suche momentan nicht verfügbar, bitte versuchen Sie es später noch einmal.
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular






Konzern und Innovation
Engagement

Carla Del Ponte erhält Erich Walser Generationenpreis 2019

Carla Del Ponte wurde am WDA Forum 2019 mit dem Erich Walser Generationenpreis 2019 ausgezeichnet, der von Helvetia gestiftet wird. Bundesrat Ignazio Cassis hielt ihre Laudatio. Der Preis wird an Persönlichkeiten verliehen, die sich vorbildhaft für das Verständnis zwischen den Generationen einsetzen.

28. August 2019, Text: Nadja Häberli, Fotos: Esin Ezer

Mit grosser Spannung erwarteten die 280 Teilnehmenden des WDA Forum 2019 im Audimax an der Universität St. Gallen die diesjährige Preisverleihung des Erich Walser Generationenpreises an Carla Del Ponte. Der Erich Walser Generationenpreis wird alle drei Jahre vom World Demographic & Ageing (WDA) Forum gemeinsam mit der Helvetia Gruppe und Prof. Dr. Günter Müller-Stewens von der Universität St. Gallen verliehen.

Vorbild für alle Generationen

Dr. Philipp Gmür, CEO der Helvetia Gruppe, würdigte in seiner Begrüssungsrede die ausserordentlichen Leistungen von Carla Del Ponte als Chefanklägerin der Internationalen Straftribunale für die Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien und Ruanda. Mit ihrem unerschütterlichen Einsatz und hartnäckigen Beiträgen zu friedlichen Konfliktlösungen hat Carla Del Ponte immer wieder Hoffnung, Perspektiven und Wohlfahrt geschaffen – nicht nur für die überlebenden Opfer, sondern auch diejenigen Menschen, die sich global für eine gerechtere Welt einsetzen. Sie ist ein Vorbild für alle Generationen.

Freunde des direkten Wortes

Bundesrat Ignazio Cassis strich zu Beginn seiner Laudatio die Gemeinsamkeiten von ihm und Preisträgerin Carla Del Ponte heraus: die Tessiner Herkunft und die Vorliebe zum direkten und ehrlichen Wort. Carla Del Ponte habe nicht nur Klartext gesprochen, sondern ihre Botschaft auch gelebt: Gerechtigkeit ist Wahrheit, und ohne Wahrheit gibt es keinen Frieden. Gerechtigkeit zu üben bedeutet vor allem, nach der Wahrheit zu suchen. Und dieser Suche hat sich Carla Del Ponte während ihrer langen Karriere gewidmet.

Im Kleinen Grosses bewirken

Bei ihrer Dankesrede erzählte Carla Del Ponte dem Publikum beeindruckende und bedrückende Geschichten aus ihrer Karriere als Chefanklägerin und Mitglied der UNO-Sonderkommission für Syrien. Sie verriet zudem, wo sie das Preisgeld des Erich Walser Generationenpreis investieren wird: in ein Herzensprojekt. Eine NGO in Beirut, die syrischen Familien hilft, über die Grenze ins Bekaa-Tal zu fliehen.

Erich Walser Generationenpreis

Der seit 2005 bestehende Erich Walser Generationenpreis wird in Gedenken an Erich Walser verliehen, Gründungsmitglied des WDA und ehemaliger Verwaltungsratspräsident der Helvetia Holding AG. Der Preis ist mit CHF 20 000 dotiert und von der Helvetia Gruppe gestiftet. In dreijährigen Abständen vergibt ihn das WDA Forum unter Einbezug der Universität St.Gallen. Carla Del Ponte ist die siebte Preisträgerin des Erich Walser Generationenpreis.

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung