Helvetia verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz und über Cookies.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Keine Ergebnisse gefunden
    Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular





Expertentipps
Haus & Wohnen

Lebenshilfe für Ihren Handy-Akku

Es ist schon rätselhaft: Während uns Apple und Co. alle paar Monate ein neues Smartphone als große Innovation präsentieren, kämpfen verzweifelte Manager an Flughäfen immer noch darum, ihre Handy-Akkus vor dem Aus zu retten. Steckdosen? Mangelware! Der Akku bleibt auf der Strecke. Mit unseren Tipps schonen Sie die Handy-Batterie – und Ihre Nerven.

Text: Katja Brand; Fotos: iStock

Ein Klassiker aus dem Smartphone-Alltag: Der Terminkalender ist voll bis zum Abend – aber schon am Mittag schrillt ein alamierender Ton aus dem Handy. Der Akku ist mal wieder auf dem Tiefstand! Das Ladekabel liegt zuhause, eine Powerbank fehlt auch – jetzt gilt es, wertvolle Energie zu sparen. Aber wie? Mit den folgenden Tipps holen Sie das Maximum aus Ihrem Akku heraus und gewinnen wertvolle Zeit zum Telefonieren und Mails checken.

Tipp 1: Unnötige Funktionen abschalten
Deaktivieren Sie alle Funktionen, die Sie momentan nicht unbedingt benötigen, zum Beispiel:
• WLAN
• Bluetooth
• GPS/Lokalisierung
• App-Benachrichtigungen
• Push E-Mail
• Vibrationsalarm
So bleibt der Akku nicht nur heute fitter, sondern verlängert auch ganz generell seine Lebensdauer. Notfalltipp: Aktivieren Sie bei einem akuten Akku-Notstand vorübergehend den Flugmodus. So machen Sie allen Energiefressern den Garaus – sind allerdings währenddessen auch nicht erreichbar.

Tipp 2: Energiesparmodus nutzen
Aktivieren Sie bei niedrigem Akkustand den Energiesparmodus des Smartphones. Bei manchen Geräten existiert sogar eine verschärfte Variante, in der nur ein einfacher Startbildschirm in schwarz-weiß und mit minimalen Funktionen sichtbar bleibt.

Tipp 3: Cool down
Wir Menschen mögen es schön warm, Smartphones hingegen können hohe Temperaturen nicht ausstehen. Wärme schwächt den Akku – egal, ob Sie das Handy benutzen oder es im Stand-by-Modus herumliegen lassen. Ganz konkret: Bei einer Durchschnittstemperatur von null Grad verliert eine herkömmliche Lithium-Ion-Batterie sechs Prozent ihrer Kapazität jährlich. Bei 25 Grad sind es bereits 20 Prozent und bei hochsommerlichen 40 Grad sogar 35 Prozent. Schützen Sie Ihr Handy also vor zu schneller Altersschwäche und lassen Sie es keinesfalls achtlos in der Sonne oder in Heizungsnähe vor sich hinglühen.

Tipp 4: Richtig aufladen
Wie lange und wie oft Sie Ihren Akku „füttern“, wirkt sich auf seine Lebensdauer aus:
• Entfernen Sie das Handy von der Steckdose, sobald es aufgeladen ist. Steht der Akku den ganzen Tag unter Vollspannung, kann sich die Batterie-Chemie schneller abnutzen.
• Warten Sie nie, bis die Akkuleistung auf null Prozent ausgesaugt ist. Mit teilweisen Ent- und Aufladungen erhöhen Sie die Anzahl der brauchbaren Ladezyklen.
Letztlich gilt jedoch: Vor einem plötzlichen Akku-Versagen ist trotz aller Pflege kein Gerät gefeit. Mit der Elektronik-Zusatzversicherung SmartPLUS von der Helvetia Hauratversicherung können Sie nicht nur Ihre Smartphones, sondern auch Tablets und Notebooks ab einem Neuwert von 600 Euro problemlos günstig mitversichern. So sind Ihre Devices vor vielen möglichen Schäden, nicht nur einem defekten Akku, ausgiebig geschützt.

 

Seite weiterempfehlen
Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
Weitere Stories