Ihr Browser ist veraltet

Sie verwenden den Microsoft Internet Explorer. Damit Sie diese Website ohne Anzeigeprobleme benutzen können, empfehlen wir Ihnen einen neuen Browser zu installieren (z.B. Google Chrome, Mozilla Firefox, Apple Safari oder Microsoft Edge).

Mich interessieren
?
Suche momentan nicht verfügbar, bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular

Helvetia überzeugt mit profitablem Wachstum über Markt und starken technischen Ergebnissen

08.09.2022 | Ad hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Videobotschaft von Philipp Gmür, CEO Helvetia Gruppe

Das Wichtigste zum Halbjahresabschluss 2022 im Überblick: 

Profitables Wachstum und starke technische Ergebnisse 

  • Helvetia steigerte das Geschäftsvolumen währungsbereinigt um 1.1 Prozent auf CHF 6 799.9 Mio. Grösster Wachstumstreiber war das Nicht-Lebengeschäft, dessen währungsbereinigtes Wachstum von 6.6. Prozent in allen Ländermärkten über dem Markt lag. 
  • Das IFRS-Ergebnis nach Steuern belief sich auf CHF 219.5 Mio. In einem anspruchsvollen Umfeld war das gute Ergebnis getragen von einer erfolgreichen versicherungstechnischen Entwicklung in allen Segmenten und Geschäftsbereichen. 
  • Im Nicht-Lebengeschäft erzielte Helvetia aufgrund der guten Portfolioqualität und dem erfolgreichen Wachstum in attraktiven Sparten eine Steigerung des versicherungstechnischen Ergebnisses auf CHF 183.3 Mio. In der Lebensversicherung blieb die Marge nach Kosten mit CHF 216.1 Mio. stabil auf der Höhe des Vorjahres und zeigte insbesondere stärkere Zins- und Kostenergebnisse. 
     

Ausgezeichnete Kapitalisierung 

  • Helvetia verfügt über eine hervorragende Kapitalisierung mit einem Rating von «A+» der Ratingagentur S&P Global Ratings (S&P) sowie einer geschätzten SST-Quote von mehr als 280 Prozent per Ende Juni 2022 (1. Januar 2022: 260 Prozent).  
  • Helvetias Bilanzstärke zeigt sich auch in der komfortablen ökonomischen Dividendenkapazität von CHF 0.8 Mrd. (per 31. Dezember 2021). 
     

Strategie helvetia 20.25: Verbesserter Geschäftsmix und verstärkte internationale Ausrichtung 

  • Im Rahmen der erfolgreichen Strategieumsetzung hat Helvetia in Spanien durch den Verkauf der Lebensversicherungsgesellschaft Sa Nostra Vida den Anteil des Lebengeschäfts am gesamten Geschäftsvolumen verringert und gleichzeitig den Anteil an Caser erhöht. Damit gewinnt das Nicht-Lebengeschäft weiter an Bedeutung. 
  • Im Hinblick auf weiteres Wachstum im internationalen Spezial- und Rückversicherungsgeschäft sowie im Bereich Embedded Insurance hat Helvetia das Geschäft in Liechtenstein unter dem Namen Helvetia Global Solutions neu ausgerichtet. 
  • Im Einklang mit der Strategie entwickelt sich das Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft mit einem währungsbereinigten Wachstum von 22.3 Prozent dynamisch. 

«Helvetia blickt auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr 2022 zurück. Wir führten den Wachstumskurs vergangener Jahre fort, gewannen flächendeckend Marktanteile, und das bei starken versicherungstechnischen Resultaten. Sehr erfreulich verlief auch die Umsetzung unserer Strategie helvetia 20.25. So haben wir den Geschäftsmix in Spanien weiter verbessert und unseren Anteil an Caser erhöht. Zudem erschliessen wir mit dem Fee-Business erfolgreich zusätzliche Ertragsquellen», erklärt Philipp Gmür, Group CEO von Helvetia. 

Gutes Ergebnis dank äusserst robuster Versicherungstechnik 
Helvetia erwirtschaftete im ersten Halbjahr 2022 in einem anspruchsvollen Umfeld ein starkes IFRS-Ergebnis nach Steuern von CHF 219.5 Mio. (1. Halbjahr 2021: CHF 262.4 Mio.). Basis des guten Resultats waren äusserst robuste versicherungstechnische Ergebnisse in allen drei Segmenten Schweiz, Europa und Specialty Markets. Im Nicht-Lebengeschäft steigerte Helvetia das versicherungstechnische Ergebnis auf CHF 183.3 Mio. (1. Halbjahr 2021: CHF 150.2 Mio.). Grund für die Verbesserung waren die sehr gute Portfolioqualität und das erfolgreiche Wachstum in attraktiven Sparten. In der Lebensversicherung verzeichnete Helvetia mit CHF 216.1 Mio. eine stabile Marge nach Kosten (1. Halbjahr 2021: CHF 223.3 Mio.). Dazu beigetragen haben insbesondere stärkere Zins- und Kostenergebnisse. 

Derweil waren die Anlageergebnisse im Nicht-Leben- und Lebengeschäft beeinflusst von der Entwicklung der Finanzmärkte. Diese waren im Vergleich zur starken Performance im Vorjahr im ersten Halbjahr 2022 von Unsicherheiten und Volatilität geprägt, weshalb das IFRS-Ergebnis nach Steuern der Gruppe insgesamt etwas tiefer ausfiel gegenüber dem Erfolg in der Vorjahresperiode. 

Nicht-Lebengeschäft und Fee-Geschäft legen deutlich zu 
Die Helvetia Gruppe führte im ersten Halbjahr 2022 ihren Wachstumskurs mit Fokus auf profitable Geschäftsfelder erfolgreich fort. Das Geschäftsvolumen betrug CHF 6 799.9 Mio. (1. Halbjahr 2021: CHF 6 940.6 Mio.). Auf währungsbereinigter Basis bedeutet dies einen Anstieg um 1.1 Prozent. 

Insgesamt war das Nicht-Lebengeschäft der Gruppe mit einem währungsbereinigten Zuwachs von 6.6 Prozent auf CHF 4 170.5 Mio. ein starker Wachstumstreiber. Helvetia legte in diesem Geschäftsbereich in allen Segmenten breit abgestützt über verschiedene Sparten zu. Dabei lag das Wachstum in allen Ländermärkten über dem Markt. Helvetia konnte somit im profitablen Kerngeschäft ihre Marktanteile erneut ausbauen. 

In der Lebensversicherung belief sich das Geschäftsvolumen auf CHF 2 629.4 Mio. (-6.7 Prozent in Originalwährung). Hier verfolgt Helvetia weiterhin eine auf kapitalschonendes Geschäft fokussierte Strategie. So wuchs das Geschäftsvolumen mit anlagegebundenen Produkten im Einzel-Lebengeschäft in der Schweiz, in Deutschland und in Österreich deutlich, während Helvetia strategiekonform zurückhaltend traditionelle Garantieprodukte verkaufte. 

Das Fee-Geschäft zeigte im Einklang mit der Strategie helvetia 20.25 erneut eine starke Entwicklung. Der Ertrag aus Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäften stieg gegenüber der Vorjahresperiode in Originalwährung um 22.3 Prozent auf CHF 193.4 Mio. an. Helvetia ist damit sehr gut unterwegs, das Ziel von jährlich über CHF 350 Mio. Fee-Einnahmen bis zum Ende der Strategieperiode zu erreichen. Das erfolgreiche Wachstum ist wesentlich auf den Ausbau des Ökosystems Health & Care in Spanien und Kommissionserträge aus dem Helvetia (CH) Swiss Property Fund zurückzuführen.

Verbesserte Combined Ratio dank resilientem Portfolio und tieferen Kosten 
Im Nicht-Lebengeschäft betrug die Netto Combined Ratio der Gruppe 93.6 Prozent (1. Halbjahr 2021: 94.5 Prozent) und verbesserte sich damit um knapp einen Prozentpunkt. Der Wert liegt innerhalb der strategischen Zielbandbreite von 92 bis 94 Prozent. Insgesamt verzeichnete das Nicht-Lebengeschäft eine starke technische Entwicklung. Das Portfolio war somit resilient angesichts von steigendem Inflationsdruck und sich nach der Pandemie weiter normalisierenden Schadenfrequenzen in einzelnen Sparten. Auch auf der Kostenseite entwickelte sich das Nicht-Lebengeschäft positiv. Dabei zeigten die laufenden Effizienzmassnahmen ihre Wirkung, ebenso Skaleneffekte aufgrund des profitablen Wachstums. 

Neugeschäftsmarge verbessert sich weiter 
Die Neugeschäftsmarge stieg auf 3.4 Prozent an (1. Halbjahr 2021: 3.0 Prozent ohne Caser), getrieben von einem vorteilhafteren Geschäftsmix und höheren Zinsen. Damit übertraf sie die Zielbandbreite von 2 bis 3 Prozent. 

Starke Kapitalisierung und komfortable ökonomische Dividendenkapazität 
Die Kapitalisierung von Helvetia ist weiterhin hervorragend. Helvetia schätzt, dass die SST-Quote per 30. Juni 2022 auf über 280 Prozent angestiegen ist (1. Januar 2022: 260 Prozent). Die starke Kapitalisierung widerspiegelt sich auch im Rating von «A+» der Ratingagentur S&P Global Ratings (S&P) sowie in der komfortablen ökonomischen Dividendenkapazität von CHF 0.8 Mrd. (per 31. Dezember 2021). 

Erfolgreiche Strategieumsetzung ermöglicht weiteres profitables Wachstum 
Ein Schwerpunkt der Strategie helvetia 20.25 ist profitables Wachstum: In Spanien hat Helvetia mit dem Verkauf von Sa Nostra Vida den Anteil des Lebengeschäfts am gesamten Geschäftsvolumen verringert, was den Kapitalbedarf reduziert. Gleichzeitig hat Helvetia den Anteil am spanischen Versicherer Caser auf 80 Prozent erhöht. Mit den beiden Transaktionen stärkt Helvetia die Bedeutung des Nicht-Lebengeschäfts und wird zukünftig vom dynamischen Wachstum von Caser in diesem Geschäftsbereich verstärkt profitieren.  

Helvetia entwickelt sich zu einer europäischen Finanzdienstleisterin für Versicherung und Vorsorge. Wie im März angekündigt wird die Online-Versicherung Smile in europäische Märkte ausgerollt, wobei der Start in Österreich erfolgt. Zudem ist das Geschäft in Liechtenstein unter dem Namen Helvetia Global Solutions im Hinblick auf weitere internationale Wachstumschancen neu ausgerichtet worden. Der Fokus liegt dabei auf dem internationalen Spezial- und Rückversicherungsgeschäft sowie dem Bereich Embedded Insurance. 

Eine weitere strategische Priorität ist das Nutzen neuer Chancen. Hier sticht das Wachstum des Fee-Business heraus. Damit erschliesst Helvetia neue Ertragsquellen, differenziert den Geschäftsmix und macht sich unabhängiger von der Zinsentwicklung. «Das dynamische Wachstum des Fee-Business ist ein besonders gutes Beispiel für die kraftvolle Weiterentwicklung von Helvetia», erklärt Philipp Gmür. 

Verbessertes Nachhaltigkeits-Rating 
Helvetia will zu einer nachhaltigen Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft beitragen. In der Vergangenheit sind verschiedene Erfolge im Bereich Nachhaltigkeit erzielt worden. Diese werden auch extern gewürdigt, wie die jüngst erfolgte Anhebung des ESG-Ratings auf «A» durch MSCI zeigt. 

Wesentliche Kennzahlen

Kontaktinformationen
Analysten
Philipp Schüpbach
Leiter Investor Relations
Telefon: +41 58 280 59 23
investor.relations@helvetia.ch
Medien
Jonas Grossniklaus
Leiter Media Relations
Telefon: +41 58 280 50 33
media.relations@helvetia.ch