Mich interessieren
?
Suche momentan nicht verfügbar, bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular





Unterschiede Säule 3a und 3b

Unterschiede Säule 3a und 3b
Unterschiede Säule 3a und 3b
Sie möchten Geld fürs Alter zurücklegen oder sparen für einen lang gehegten Traum? Mit der privaten Vorsorge gibt es verschiedene Möglichkeiten wie Sie Ihre Sparziele erreichen. Helvetia erklärt Ihnen die Unterschiede zwischen der gebundenen und der freien Vorsorge.

Was ist die 3. Säule?

Die 3. Säule des Schweizer Vorsorgesystems wird auch private Vorsorge genannt. Sie besteht aus der gebundenen Vorsorge 3a und der freien Vorsorge 3b. und ergänzt die Leistungen aus der AHV (1. Säule) und der Pensionskasse (2. Säule). Aufgrund der demografischen Entwicklung und der steigenden Lebenserwartung gewinnt die 3. Säule in der Schweiz zunehmend an Bedeutung. Denn mit den Leistungen aus der 1. und 2. Säule erreichen Sie nach der Pensionierung in der Regel nur rund 60% Ihres früheren Lohns. Deshalb lohnt es sich bereits für junge Erwachsene, sich mit dem Thema private Altersvorsorge zu befassen.

Säule 3a – die gebundene Vorsorge

Die Säule 3a wird deshalb gebundene Vorsorge genannt, weil sie primär zur Altersvorsorge dient und deshalb vom Bund steuerlich gefördert wird. Einzahlungen in die Säule 3a sind nur bis zum festgelegten Maximalbeitrag möglich und können jährlich vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden.

Weitere Informationen zur Säule 3a

Säule 3b – die freie Vorsorge

Die Säule 3b wird freie Vorsorge genannt, weil sie mehr Freiheiten zulässt und ergänzend zur Säule 3a weitere Bedürfnisse abdecken kann. In der Säule 3b gibt es keine jährlichen Maximalbeiträge. Die Beiträge können allerdings nicht von den Steuern abgezogen werden. Das Guthaben muss als Vermögen versteuert werden. Die Auszahlung hingegen ist steuerfrei und der Zeitpunkt ist frei wählbar.

Säule 3a und 3b im Vergleich
  Säule 3a
Säule 3b
Wer profitiert? Alle Erwerbstätigen mit AHV-pflichtigem Einkommen, die in der Schweiz wohnen Alle Personen unabhängig von Berufstätigkeit und Wohnort
Steuervorteile bei Einzahlung
Betrag kann jährlich vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden Abzug im Rahmen der Pauschalabzüge für Versicherungsprämien
Besteuerung während der Vertragsdauer Steuerfrei Der Rückkaufswert unterliegt der Vermögenssteuer
Steuervorteile bei Auszahlung
Reduzierter Steuersatz, getrennt vom übrigen Einkommen Unter bestimmten Voraussetzungen steuerfrei
Laufzeit Ihre Ersparnisse aus der Säule 3a können sie fünf Jahre vor bis max. fünf Jahre nach dem ordentlichen Pensionierungsalter auszahlen lassen. Eine frühere Auszahlung ist möglich, wenn Sie ein Eigenheim kaufen, eine Hypothek amortisieren, selbstständig werden, auswandern sowie unter bestimmten Voraussetzungen bei Invalidität oder bei einem Einkauf in die Pensionskasse. 
frei wählbar
Erbliche Begünstigung
Wenn die versicherte Person stirbt, ist gesetzlich vorgegeben, wer das Kapital aus der Säule 3a erbt. Begünstigt ist an erster Stelle der Ehepartner bzw. eingetragene Partner gefolgt von den Kindern.

Frei wählbar unter Beachtung von gesetzlichen Pflichtteilen.
Verpfändung Nur für Finanzierung von selbstbewohnten Wohneigentum
Jederzeit möglich, wenn als liquide Deckung akzeptiert

3a oder 3b - Was ist nun die richtige Wahl?

Je nach Sparziel legen Sie Ihr Geld in der gebundenen oder freien Vorsorge an. Wenn Sie das Geld vorwiegend für die Altersvorsorge zurücklegen wollen, ist die Säule 3a dank Steuervorteilen die richtige Wahl. Sparen Sie aber z.B. für eine Weltreise, sollten Sie Ihr Geld in der Säule 3b anlegen. Dort können Sie den Zeitpunkt der Auszahlung frei wählen.

Vorsorge­beratung anfordern

Wie auch immer Sie Ihre persönliche Altersvorsorge angehen möchten oder Ihre Sparziele aussehen, Helvetia hilft Ihnen gerne weiter.

Vorsorgelösungen 3a


Lesen Sie mehr zum Thema
Diese Seite weiterempfehlen